Atlastherapie

 
Eine einzigartige, sanfte und effektive Behandlung.
Gehen Sie mit uns neue Wege.

Der Atlas

Der erste Halswirbel, besser bekannt als Atlas, ist durch seine anatomischen Gegebenheiten einer der sensibelsten und empfindlichsten Stellen im menschlichen Körper.
Die Schädelbasis, Atlas (1. Halswirbel) und der Axis (2. Halswirbel) bilden mit den zugehörigen Weichteilen die Kopfgelenke.
Dieser Bereich ist einer der wichtigsten Reflexzentren des menschlichen Körpers, welcher der Raumwahrnehmung dient und die Spannung der Haltemuskulatur steuert.
Durch die enge Verbindung der Rezeptoren in diesem Gebiet und dem Gehirn nimmt der Atlas eine Schlüsselstellung in der gesamten Wirbelsäule ein.

Was kann den Atlas verschieben?

Der Atlas kann schon durch eine schwierige Geburt, durch mechanische Hilfsmittel wie Saugglocke oder Zange bei einem Neugeborenen verschoben werden. Auch Fehltritte, Stürze, Arbeits-, Sport- und Verkehrsunfälle (Schleudertrauma) können eine Atlas Verschiebung verursachen.

Folgen der Atlas Verschiebung

Der Atlas trägt nicht nur den Kopf, sondern ist auch verantwortlich für eine Vielzahl von Erkrankungen.
Der Atlas hat Einfluss auf die gesamte Statik der Wirbelsäule und ihre Folgeerkrankungen

wie z. B.:
  • Migräne
  • Kiefergelenkprobleme / Schmerzen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Schleudertrauma
  • Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen
  • Halswirbelsäulenbeschwerden
  • Schulterschmerzen
  • jegliche Schmerzen der Wirbelsäule
  • Beckenschiefstand
  • Schwindel
  • ADS / ADHS
  • KISS Syndrom
  • KIDD Syndrom


Es wurde festgestellt, dass fast jeder Mensch einen verschobenen Atlaswirbel hat.
Man weiß heute, dass kleinste Verschiebungen (Subluxation) des Atlas Einfluss haben, auf Hirnnerven, Blutgefäße, Rückenmark und einen reduzierten Informationsfluss zwischen Kopf und Körper.

Auswirkungen auf Gelenke, Muskeln und Nervensystem

Auswirkungen auf Muskeln, Nerven, Kreislaufsystem und innere Organe können die Folge sein.
Zudem muss die Wirbelsäule die Fehlstellung des Atlas mit einer Rotation im Kreuzdarmbeingelenk (Iliosacralgelenk) kompensieren, die Folge ist der Beckenschiefstand und der Beinlängenunterschied.
Da jedes Wirbelsegment in Beziehung zu inneren Organen steht, werden auch diese gestört.
Besteht diese Beeinträchtigung länger, droht die vorzeitige Degeneration.

Die Behandlung

Anamnese ( Untersuchung)
Vermessung und Dokumentation der Körperhaltung
Erklärungen der Methode, Behandlung, Auswirkung und Reaktionen
Manuelles Abtasten der Hals-Nackenregion zur Feststellung der Atlasposition
Massage der gesamten Nacken und Rückenmuskulatur
Atlaskorrektur
Korrektur des Beckenschiefstandes und der Wirbel
erneute Dokumentation zum Vergleich vorher / nachher
Kontrolluntersuchung nach ca. 5 Wochen
Die Gesamtdauer der Behandlung beträgt ca. 1,5 Stunden
Durch die Korrektur des Atlaswirbels wird die Basis für einen gesunde und korrekte Körperhaltung geschaffen.

KISS Syndrom = Kopfgelenk - induzierte Symmetrie-Störung (Schiefhals)
KIDD Syndrom = Kopfgelenk - induzierte Dyspraxie / Dysgnosie
Folge vom KISS Syndrom welches im Säuglingsalter nicht behandelt wurde
Dyspraxie = Unfähigkeit zur Ausführung erlernter Bewegungen trotz vorhandener Wahrnehmungs- und Bewegungsfähigkeit
Dysgnosie = Störung des Erkennungsvermögens / Wahrnehmung

ADS / ADHS = Aufmerksamkeits-Defizit Syndrom / Aufmerksamkeits-Defizit / Hyperaktivitäts-Syndrom
Folge vom KIDD Syndrom welches beim Kind nicht behandelt wurde

Vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch!